28.11.2017 70 Prozent aller Mittelständler können sich eine Kooperation mit Start-ups vorstellen

Die Digitalisierung schreitet stetig voran und bietet Unternehmen vielfältige Potenziale für Innovationen – nur im Mittelstand scheint sie noch nicht recht angekommen zu sein. Um dieses Defizit auszugleichen, spielt die Innovationskraft der Start-ups eine wichtige Rolle. Das sehen auch die Mittelständler: 70 Prozent aller KMU können sich vorstellen, zukünftig mit jungen Entrepreneuren zusammenzuarbeiten. Diese Zahl verdeutlicht, wie viel Vertrauen in das deutsche Nachwuchsunternehmertum gesetzt wird.

Wolfram Groß, Projektleiter des Gründerwettbewerbs bei der VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, weiß, wie erfolgversprechend Kooperationen zwischen Start-ups und dem Mittelstand sein können: „Insbesondere Tech-Start-ups können hier einen enormen Mehrwert bieten – sei es beispielsweise in der IT-Sicherheit, in der Logistik oder der Datenerfassung und –speicherung. Unsere Preisträgerteams entwickeln in verschiedenen Branchen hochinnovative und technologische Lösungen, die vielen Mittelständlern einen Wettbewerbsvorteil bieten könnten.“

Trotz vielsprechender Aussichten gehen bislang lediglich 25 Prozent der mittelständischen Unternehmen Partnerschaften mit Start-ups ein. Zufrieden sind aber fast alle: 95 Prozent aller Mittelständler, die bereits Kooperationen eingegangen sind, würden es erneut tun.

Alle genannten Zahlen entstammen der Studie „Kooperationen zwischen Startups und Mittelstand“ des Alexander von Humboldt Instituts für Internet und Gesellschaft und dem Spielfeld Digital Hub, welche hier zum Download bereit steht: