16.12.2016 Ein ereignisreiches Jahr für Sonormeds Tinnitracks

Sonormed hat die App Tinnitracks entwickelt, die mit elektroakustisch veränderter Musik die Leiden eines Tinnitus für Betroffene reduzieren kann. Die Anwendung des Start-ups ermittelt die individuelle Tinnitus-Frequenz der Patienten und filtert diese anschließend aus der Lieblingsmusik der zu behandelnden Personen heraus. Dazu empfiehlt die App anhand der gegebenen Daten Musikstücke passend zur Verträglichkeit des zu behandelnden Tinnitus.

Im September 2015 hat die Techniker Krankenkasse (TK) in Hamburg die Zusammenarbeit mit dem „Gründerwettbewerb – IKT Innovativ“-Preisträger aufgenommen. Die Kosten für die Tinnitracks-App für TK-Versicherte in Hamburg werden deshalb seit rund einem Jahr von der Krankenkasse übernommen. Nun hat die TK das Angebot auf die Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen ausgeweitet. Darüber hinaus beteiligen sich Hals-Nasen-Ohren-Ärzte (HNO-Ärzte) aus diesen Bundesländern an dem Angebot.

Auch andere gesetzliche Versicherungen haben sich im Laufe des Jahres dieser innovativen Idee angeschlossen. Mit der mhplus Betriebskrankenkasse (mhplus BKK) und der Betriebskrankenkasse Verkehrsbau Union (BKK-VBU) haben sich zwei weitere gesetzliche Krankenkasse dazu entschlossen, die Kosten für die Tinnitracks-App für ihre Versicherten zu übernehmen, wenn die teilnehmenden HNO-Ärzte eine Behandlung gegen Tinnitus empfehlen.

Das Jahr 2016 war für die Gründer aus Hamburg nicht nur wegen der positiven Auftragslage durch Großkunden ein ereignisreiches Jahr: Auf der HUB-Conference 2016 und dem SZ Wirtschaftsgipfel 2016 durfte sich der Geschäftsführer Jörg Land das Podium mit namenhaften Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft teilen und Herausforderungen und Lösungen des digitalisierenden Gesundheitssystems diskutieren.

Weitere Informationen: