Drei Gründertipps von Horst Kleinert

Horst Kleinert ist promovierter Betriebswirt und hat sich als Professor für Marketing auch mit den an Hochschulen oft vernachlässigten Themen Karriereplanung, Erfolgsstrategien und Eigenmarketing intensiv befasst. Prof. Dr. Horst Kleinert lebt als Verleger und Autor in Berlin. In seiner Publikation „Aus dem Tagebuch eines Gründers“ finden sich unter anderem folgende Tipps für Nachwuchsunternehmer:

1. Frühzeitig potenzielle Kunden einbinden

Der Optimismus vieler Gründer kann schnell zu Realitätsverlust führen. Gründer können versuchen, sich davor zu schützen, indem sie von Beginn an den Rat und das Urteil interessierter, positiv eingestellter Personen suchen, die dem Zielgruppenprofil entsprechen. Natürlich ist es wichtig, dabei kritisch zu bleiben. Entscheidungen trifft immer der Gründer selbst.

2. Soft Skills trainieren

Kommunikationskompetenz, Präsentations- und Verhandlungstechnik, Zeitmanagement usw. – all dies sind mit Sicherheit Erfolgsfaktoren der Existenzgründung. Wer hier Defizite hat, muss eben mit Hilfe von Coachs oder Workshops an sich und seinen Fähigkeiten arbeiten. Und genau wie jeder angestellte Manager muss ein Gründer lernen, sich und seine Leistungen ins rechte Licht zu rücken – ohne Selbstüberschätzung und ohne allzu große Bescheidenheit.

3. Ein Tagebuch führen

Es lohnt sich, täglich(!) festzuhalten, was man jenseits der Tagesroutine getan hat, um den Gründungsprozess und das Marketing voranzutreiben. Auch kleine Schritte führen zum Erfolg.

Seine 2015 im Factrum Verlag erschienene Publikation "Aus dem Tagebuch eines Gründers" finden Sie im Bereich Service unter Publikationen.